Wittenberg 2017: Befreiung zur Gesundheit

Wir leben in einer historischen Zeit. Gegenwärtig beginnen die Menschen weltweit einen der großen Befreiungsschritte der Menschheitsgeschichte: Die Befreiung unseres Körpers aus der Knechtschaft einer Medizin, deren Motor das „Geschäft mit der Krankheit“ ist. Die Befreiung unseres Körpers hin zu einer natürlichen Medizin, die Krankheiten wirksam und ohne Nebenwirkungen vorbeugt, heilt und in zukünftigen Generationen unbekannt macht. Unsere Generation schreibt Geschichte.
Schon einmal in diesem Jahrtausend fand eine ähnlich umfassende Befreiung statt – die Befreiung des menschlichen Geistes. Millionen Menschen Europas erkämpften sich – gegen den erbitterten Widerstand der damaligen Machthaber – das Recht darauf, lesen und schreiben zu können. Die Befreiung des menschlichen Geistes vor 500 Jahren beendete die geistige Umnachtung und Verknechtung des Mittelalters und wurde zur Geburtsstunde der Neuzeit.

Gesundheitsbildung an historischer Stätte

Die Schlosskirche in Wittenberg mit der weltberühmten Thesentür

Wittenberg – Ausgangsort der Reformation. Vor 500 Jahren stieß hier Martin Luther mit der Veröffentlichung seiner Thesen einen grundlegenden Umbruch von Kirche und Gesellschaft an. Seine couragierten Ideen forderten die Menschen dazu heraus, vorherrschende Dogmen der papistischen Kirche in Rom in Frage zu stellen, ihr selbstherrliches Glaubensmonopol zu hinterschauen und die wahre Motivation des heuchlerischen Ablasshandels zu erkennen. Durch sein beharrliches Wirken setzte der einfache Mönch eine Befreiungsbewegung in Gang, die – nicht zuletzt dank des gerade revolutionierten Buchdrucks – in wenigen Jahrzehnten ganz Europa durchlief.

Unser Menschenrecht auf Gesundheit?

Heute erleben wir einen vergleichbaren Umbruch in Bezug auf unsere Gesundheit. Auch hier hat sich ein betrügerisches „Gesundheitsmonopol“ dieses zentralen menschlichen Guts bemächtigt. Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts etablierte sich mit der Pharmaindustrie ein vollkommen künstlich errichtetes Investmentgeschäft, das uns zwar Gesundheit verspricht, aber dessen wirtschaftlicher Erfolg auf Gedeih und Verderb vom Fortbestand von Krankheiten abhängt, ja ans Erfinden neuer, lukrativer Krankheitsbilder geknüpft ist. Im Vordergrund steht somit zwangsläufig das Behandeln von Symptomen. Denn die ursächliche Behandlung oder gar die Vermeidung von Krankheiten entzieht dieser menschenverachtenden Industrie die Existenzgrundlage.

Gesundheitsalphabetisierung

Doch auch im Bereich unserer Gesundheit lässt sich die Befreiung aus der Unmündigkeit nicht aufhalten. Die bahnbrechenden Forschungserkenntnisse der Zellular Medizin sowie der Ernährungswissenschaft erreichen – nicht zuletzt dank des Internets – immer mehr Menschen, weltweit! Fadenscheinige Dogmen der Pharma-Medizin, wie etwa die Verantwortlichkeit des Cholesterins für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, werden als strategische Lügen durchblickt und zu Fall gebracht. Einst als schicksalhaft angesehene Krankheiten wie Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck oder Krebs verlieren an Bedrohung, weil sie mithilfe natürlicher Ansätze wirksam kontrolliert bzw. im Entstehen unterbunden werden können.

Eindämmung von Krankheiten durch Beseitigung von Mikronährstoffmangel

Unsere künftige Gesundheitsversorgung wird folglich gekennzeichnet sein durch eine massive Zurückdrängung von so genannten „Volkskrankheiten“. Wissenschaftlich begründete Naturheilverfahren und das Prinzip der Prävention bilden fortan das Fundament einer echten Gesundheitsversorgung im Interesse der Menschen.

Vorangetrieben wird die Herausbildung dieses neuen Gesundheitswesens von Informationszentren, die auf lokaler Ebene allen Interessierten ausschlaggebendes Wissen aus der medizinischen Forschung bereitstellen, Aufklärungs- und Weiterbildungsveranstaltungen organisieren und individuelle Beratung anbieten. Indem derartige Zentren kompetent zur breitenwirksamen Gesundheitsbildung beitragen, ermöglichen sie es den Menschen, die Verantwortung für die Gesundheit wieder in die eigenen Hände zu übernehmen.

Telefon:
+49 (0) 152 541 39 509

E-Mail:


Webseite:

www.cellworld.center/wittenberg/

Besuchen Sie unsere Fotogalerie auf Instagram.
Dort finden Sie zahlreiche Eindrücke unserer gegenwärtigen Austellung in Wittenberg.